Für Mandanten

Die Kostenrisiken eines Rechtsstreits

Sie haben einen begründeten Zahlungsanspruch, doch Ihr Gegner will nicht zahlen? Dann bleibt Ihnen leider nur der Rechtsweg. Der kostet Zeit und Nerven. Doch schlimmer noch: Er kann am Ende auch viel Geld kosten. Denn sollten Sie verlieren, tragen Sie nicht nur die eigenen Kosten, sondern sind gesetzlich verpflichtet, auch die Kosten der Gegenseite zu erstatten, also z.B. den Rechtsanwalt Ihres Gegners zu bezahlen. Doch selbst dann, wenn Sie vor Gericht erfolgreich sind, kann es zur Insolvenz Ihres Gegners kommen. Dann haben Sie zwar vor Gericht gewonnen, aber finanziell trotzdem verloren, da Sie in diesem Fall auf den Kosten des Rechtsstreits sitzen bleiben. Dabei können Gerichtskosten, die Gebühren der beteiligten Rechtsanwälte und weitere Kosten den Wert Ihres Zahlungsanspruchs sogar übersteigen.

Beispiel 1

Sie haben eine Forderung über 5.000 Euro. Der Versuch einer außergerichtlichen Einigung ist bereits gescheitert. Für die erste Instanz fallen dann für Sie bereits Kosten in Höhe von 2.288,45 € an, wenn Sie verlieren.

Beispiel 2

Sie haben eine Forderung über 15.000 €. Zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche müssen Zeugen vernommen und ein Gutachter beschäftigt werden. Wenn das Verfahren erst in der zweiten Instanz endet, dann müssen Sie Kosten in Höhe von 15.292,38 € tragen, wenn Sie verlieren.




Die youleegle Prozessfinanzierung

Unsere youleegle Prozessfinanzierung bedeutet für Sie, dass wir die Kostenrisiken Ihres Falles vollständig für Sie übernehmen. Geht der Fall also ganz oder teilweise verloren, trägt youleegle die gesamten Kosten. Wie auch immer der Rechtsstreit also ausgeht: Sie bezahlen nichts! youleegle trägt dabei nicht nur Ihre Kosten, die Gerichtskosten, Zeugengelder und Kosten für Sachverständige und Gutachter, youleegle übernimmt auch die Kosten der Gegenseite, die Sie von Gesetzes wegen übernehmen müssten, wenn Sie verlieren sollten.



Ihre Vorteile

  • Sie können Ihre Ansprüche trotz der Kostenrisiken ohne finanzielle Sorgen weiterverfolgen.
  • Sie können auch langwierige und kostspielige Prozesse gegen übermächtig erscheinende Gegner durchstehen.
  • Sie sind nicht mehr gezwungen, sich auf ungünstige Vergleiche einzulassen, nur um weitere Kostenrisiken zu vermeiden.
  • Selbst bei Insolvenz ihres Gegners übernehmen wir die gesamten Kosten des Rechtsstreits.
  • Wir übernehmen ebenfalls die notwendigen Vorschüsse, wie z.B. die vorab zu bezahlenden Gerichtsgebühren. Auch die Honorare Ihres Rechtsanwalts bzw. Ihrer Rechtsanwältin bezahlen wir direkt. Sie müssen also selbst zu keinem Zeitpunkt in Vorleistung gehen.


Erfolgsbeteiligung

Für die Übernahme Ihres Kostenrisikos vereinbaren wir mit Ihnen eine faire Erfolgsbeteiligung. Diese wird natürlich nur fällig, wenn Ihr Fall auch tatsächlich erfolgreich für Sie endet und sie das Geld, für das Sie gestritten haben, auch tatsächlich bekommen. Die Höhe der Erfolgsbeteiligung hängt von den Erfolgsaussichten Ihres Falles und den erwarteten Kosten ab. Das folgende Beispiel kann daher nur der Verdeutlichung dienen.

Beispiel

Die Grafikerin Martina Müller möchte eine Schadensersatzforderung in Höhe von 10.000 € wegen einer Verletzung ihrer Urheberrechte durchsetzen. Von Ihrer Anwältin erfährt sie, dass sich die Kosten der ersten Gerichtsinstanz auf 4.944,53 € belaufen werden. Die zweite Gerichtsinstanz würde zusätzlich 5.128,52 € kosten. Würde Frau Müller durch beide Instanzen klagen und am Ende verlieren, würde sie nicht nur keinen Schadensersatz erhalten, sondern müsste selbst noch die Gesamtkosten in Höhe von 10.073,05 € bezahlen. Dieses finanzielle Risiko kann und will Frau Müller derzeit nicht tragen. Sie stellt daher eine Finanzierungsanfrage an uns. Nach Prüfung der Unterlagen kommen wir zu dem Ergebnis, dass eine Erfolgsbeteiligung von 36% den Chancen und Risiken des Falles angemessen wäre. Dies schlagen wir Frau Müller vor. Wenn Frau Müller den Vertrag mit uns schließt, bedeutet das für sie, dass sie ohne finanzielle Sorgen vor Gericht gehen kann. Denn wenn sie den Fall verliert, übernehmen wir die gesamten Kosten in Höhe von 10.073,05 € für sie. Wenn sie hingegen gewinnt, erhält sie den Schadensersatz in Höhe von 10.000 €. Davon erhält youleegle die vereinbarte Erfolgsbeteiligung von 36% bzw. 3.600 €. Dem Kostenrisiko von 10.073,05 € steht also eine Erfolgsbeteiligung von 3.600 Euro gegenüber. Frau Müller entscheidet sich daher, den Vertrag mit uns zu schließen. Sie ist froh, Ihre Ansprüche trotz der Kostenrisiken weiterverfolgen zu können.




Nettoprinzip

Für die Berechnung der Erfolgsbeteiligung gilt das Nettoprinzip. Dies bedeutet, dass aus einem erstrittenen Geldbetrag zunächst sämtliche angefallenen Kosten zu decken sind, ehe youleegle eine Erfolgsbeteiligung erhält.



Ihr Weg zur youleegle Prozessfinanzierung

Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, sollten sie zunächst genau prüfen, ob diese die Kosten Ihres Rechtsstreits abdeckt. In diesem Fall benötigen Sie uns natürlich nicht mehr! Ihr Anwalt kann Ihnen bei der Klärung, ob Ihre Rechtsschutzversicherung die Deckung übernimmt, helfen. Eventuell haben Sie auch Anspruch auf staatliche Beratungs- bzw. Prozesskostenhilfe. Auch diese Möglichkeit sollten Sie zunächst zusammen mit Ihrem Anwalt besprechen.

Die zu erwartenden Kosten sind weder durch eine Rechtsschutzversicherung noch durch die Prozesskostenhilfe gedeckt? Dann ist der Weg zu uns ganz einfach!
1
Ihr Anwalt stellt für Sie eine kostenlose und unverbindliche Voranfrage an uns. Damit wir Ihren Fall beurteilen können, geben Sie Ihrem Anwalt bitte sämtliche Unterlagen, die für den Fall relevant sein könnten. Ihr Anwalt wird diese Unterlagen an uns weiterleiten.
Wenn Sie noch keinen Anwalt haben, sind wir Ihnen bei der Suche nach einem Spezialisten für Ihren Fall gern behilflich!
2
Sollten wir nach Prüfung zu dem Schluss kommen, dass sich Ihr Fall grundsätzlich für eine Finanzierung von uns eignet, erhalten Sie von uns die notwendigen Unterlagen, damit Sie einen endgültigen Finanzierungsantrag an uns stellen können. Aus diesen Unterlagen geht dann auch hervor, zu welchen Konditionen wir eine Finanzierung übernehmen würden. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der gesamte Vorgang für Sie völlig unverbindlich.
3
Wenn Sie uns den Finanzierungsantrag zusenden und wir diesen Antrag annehmen, kommt der Finanzierungsvertrag zustande. Ab diesem Zeitpunkt übernehmen wir alle notwendigen Kosten Ihres Rechtsstreits für Sie!
4
Am Ende des Rechtsstreits stellen wir fest, ob es einen Nettoüberschuss oder einen Verlust gegeben hat. Einen möglichen Verlust tragen wir allein, einen möglichen Nettoüberschuss teilen wir gemäß der vereinbarten Quote der Erfolgsbeteiligung.